Funken von der Wasserburg in Roßlau

Am 03.04.2011 aktivierten wir die Wasserburg Roßlau (SAB 086) unter dem Rufzeichen DK0ZAB/p.
Die Burg entstand etwa im
 9. – 13. Jahrhundert und wurde im Jahre  1358 erstmals schriftlich erwähnt.
Im Jahre 1999 übernahm der Förderverein „Wasserburg Roßlau e.V.“
  die Obhut und die Restaurierung der Burg begann.
Unser Dank gilt  Herrn Vollert vom Förderverein für seine Informationen zur Wasserburg Roßlau. Das Gelände der Burg wird für verschiedene Veranstaltungen genutzt und   ist ideal zum Aufhängen von Antennen. Ab 08:00 Uhr begannen die Aktivitäten auf der Burg. Zuerst wurden verschiedene Möglichkeiten probiert um die Antennenseile in die entsprechenden Bäume auf dem Burghof zu bekommen.

Christian (DG0LCR) nutze seine Kenntnisse der olympischen Disziplin Hammerwerfen und brachte die Seile in die entsprechende Position. Daran wurde die W32000 für die Bänder 80m und 40m gespannt.Für das 20m Band wurde noch eine Vertikal aufgebaut und als Transceiver kam ein FT-847 zum Einsatz.

Gegen 09:30 Uhr war alles bereit und das Rufzeichen DK0ZAB/p  war von der Wasserburg  Rosslau aus in der Luft. Thomas (DM2TO) und Gerd (DM7MA) begannen mit den ersten QSO.

Später übernahmen Peter (DM3VA) und Alexander (DO1ALS) und verteilten die Burgennummer SAB-086 auf den Bändern. Die Wasserburg Roßlau liegt auch im Biosphärenreservat Flußlandschaft Elbe mit der Nr.: DLFF-024. Wir haben die Möglichkeit genutzt und auch dafür Punkte verteilt.

Auch die Versorgung für das leibliche Wohlbefinden ist auf einer Burg besser organisiert als bei Aktivitäten von größeren Erhebungen im Umkreis von Dessau.
Zum Ende der Aktivität standen etwa 200 QSO im Log und es wurden  21 DXCC erreicht.

Wir hören uns von der nächsten Burg….

Zur Fotogallerie: Wasserburg Roßlau, SAB086, April 2011

(zurück zu DK0ZAB/p)

Comments are closed.